25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

(30.07.2021) Sie wollten den Berg bezwingen - in Turnschuhen!

Die Bergrettung Hall hat am Mittwochabend eine deutsche Schulgruppe aus den Bergen retten müssen.

Die Gruppe aus 16-17jährigen Teenagern wollte den "Köpflsteig" erklimmen - Da sind aber viele Pfade nicht gut ausgetreten und damit eher für gut ausgerüstete Wanderer geeignet. Man kann wohl behaupten: Das war die Deutsche Gruppe nicht.

Bewaffnet mit Sneakern und leichter Kleidung will die Truppe die Wanderung absolvieren. Natürlich setzt dann auch noch Regen ein - fast keiner der Schüler hat eine Regenjacke dabei. An einem Bach ist dann für die Truppe Schluss, der Gruppenleiter muss Alarm schlagen. In 1200 Metern Höhe sitzt man fest.

Die Bergrettung bringt alle in Sicherheit. Durch einen Steinschlag hatte zudem ein Junge eine Platzwunde am Kopf erlitten. Ein Mädchen steht unter Schock, alle Schüler sind stark unterkühlt.

Die Gruppe hatte die Wanderroute im Internet entdeckt - vorbereitet hat man sich aber wohl nicht.

(FJ)

Kanzler Kurz einvernommen

bereits Anfang September

Mutter erstickte ihre Kinder

Lebenslange Haft und Einweisung

Verstärkte Kontrollen ab Donnerstag

Fake 3G-Nachweise

Keine COVID-19 Infektion

bei Vienna City Marathon

Blutkonserve per Drohne?

Zum ersten Mal in Ö

"3G" in der Arbeit?

auch Köstinger und Maurer dafür

Angst vor Spinnen?

Diese App soll helfen

Großer Polizeieinsatz in Floridsdorf

Großräumige Absperrungen