27 Tote in 24 Stunden

Spitäler füllen sich wieder

(27.07.2022) Die derzeitige Sommer-Coronawelle lässt die Zahl der infizierten Spitalspatientinnen und -patienten weiter ansteigen. Heute mussten 1.719 Covid-Kranke in den heimischen Krankenhäusern behandelt werden, auf den Intensivstationen lagen bereits 101 Schwerkranke. Binnen einer Woche sind 215 infizierte Spitalspatienten hinzugekommen. Seit Dienstag wurden 27 Todesopfer registriert. Die Ministerien meldeten am heutigen Mittwoch 11.432 Neuinfektionen binnen 24 Stunden.

Das liegt über dem Schnitt der vergangenen Woche, hier kamen täglich 10.355 neue bestätigte Fälle hinzu. Am vergangenen Mittwoch wurden noch 14.014 neue Fälle binnen 24 Stunden mittels PCR-Test nachgewiesen. Die Sieben-Tages-Inzidenz betrug am heutigen Mittwoch 807,2 Fälle je 100.000 Einwohner. Österreichweit gab es exakt 120.729 laborbestätigte aktive Fälle, um 1.080 weniger als am Tag zuvor. Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 4.716.543 bestätigte Fälle gegeben.

Spitalsbelegung steigt

Immer mehr Infizierte müssen diesen Sommer im Krankenhaus behandelt werden. Seit Dienstag wurden insgesamt 22 Patientinnen und Patienten neu aufgenommen. Auch auf den Intensivstationen nimmt die Zahl der schwerkranken Covid-Patientinnen und Patienten weiter zu. Acht weitere Schwerkranke werden seit Dienstag auf ICUs betreut, nunmehr sind es 101 Patientinnen und Patienten. Eine dreistellige Zahl an Intensivpatienten hat es zuletzt vor drei Monaten gegeben. Am 18. April benötigten 113 Menschen eine Behandlung auf ICUs. Damals ging die Frühjahrs-Corona-Welle zu Ende.

27 Tote zu beklagen

Sehr hoch ist in Österreich weiter die Zahl der Covid-Toten. 27 Todesfälle gab es seit gestern, allein in der vergangenen Woche wurden 80 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 19.051 Tote in Österreich gefordert. Die AGES meldete aber bereits am Dienstag 20.278 Verstorbene.

Ende der Quarantäne-Pflicht steht bevor

In nicht einmal fünf Tagen endet in Österreich die Quarantäne-Pflicht für Infizierte. Die ersten bestätigten Fälle in Österreich gab es am 25. Februar 2020, zwei Personen mussten damals in Isolation. Exakt 619 Tage später endet am kommenden Sonntag die Quarantäne-Pflicht für positiv auf SARS-CoV-2 getestete Menschen. Mit dem Aus der Quarantäne setzt Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) insbesondere auf Impfung und Medikamente als Werkzeuge zur Bekämpfung von Corona. Die Impfbereitschaft der Österreicher sinkt aber weiter. Am Dienstag haben sich österreichweit 2.145 Menschen eine Corona-Schutzimpfung verabreichen lassen, davon waren 105 Erststiche. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses zwar 6.834.838 Personen bereits zumindest eine Impfung erhalten. Grundimmunisiert - also mit drei Impfungen versehen - sind aber nur 5.041.117 Menschen, sie machen 56,1 Prozent der Gesamtbevölkerung aus.

(fd/apa)

"Schweigen gleicht Mitschuld"

Selenskyj spricht zu Russen

81-Jährige vor Gericht

Nach Tod der Tochter

Kleinkind bei Unfall verletzt

Notarzthubschrauber im Einsatz

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien