#2sour2ignore: Challenge für Tiere

(05.08.2016) Zur Rettung von Tieren (Fotos weiter unten) in die Zitrone beißen! Der Tierschutzverein Vier Pfoten hat international eine neue Internetchallenge gestartet. Sie heißt #2sour2ignore und funktioniert so: Die User posten Videos davon, wie sie in eine Zitrone beißen. Dann werden fünf Euro gespendet und drei weitere User nominiert. Wer nicht beißen will, kann auch mehr zahlen.

Hintergrund der Aktion ist die Rettung von Tieren in einem Zoo in Gaza, der als schlimmster Zoo der Welt gilt, sagt Elisabeth Penz von Vier Pfoten:
"Und zwar deshalb, weil die Tiere dort unter schrecklichen Umständen leben müssen. Die Käfige sind viel zu klein. Der Besitzer hat kaum noch Geld, um die Tiere überhaupt zu füttern! Wir arbeiten intensiv an Lösungen und hoffen diese auch schon bald präsentieren zu können. "

Das sind zwei der armen Tiere, die Vier Pfoten retten möchte:

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters