#2sour2ignore: Challenge für Tiere

(05.08.2016) Zur Rettung von Tieren (Fotos weiter unten) in die Zitrone beißen! Der Tierschutzverein Vier Pfoten hat international eine neue Internetchallenge gestartet. Sie heißt #2sour2ignore und funktioniert so: Die User posten Videos davon, wie sie in eine Zitrone beißen. Dann werden fünf Euro gespendet und drei weitere User nominiert. Wer nicht beißen will, kann auch mehr zahlen.

Hintergrund der Aktion ist die Rettung von Tieren in einem Zoo in Gaza, der als schlimmster Zoo der Welt gilt, sagt Elisabeth Penz von Vier Pfoten:
"Und zwar deshalb, weil die Tiere dort unter schrecklichen Umständen leben müssen. Die Käfige sind viel zu klein. Der Besitzer hat kaum noch Geld, um die Tiere überhaupt zu füttern! Wir arbeiten intensiv an Lösungen und hoffen diese auch schon bald präsentieren zu können. "

Das sind zwei der armen Tiere, die Vier Pfoten retten möchte:

Beim Klo-Gang gestolpert: Tot

Wasserleichenfund geklärt

Irre: Schulbusse rappelvoll

Trotz Corona-Krise

Genesene oft ohne Antikörper

neue Corona-Studie

18 neue Heereshelikopter

rund 300 Millionen Euro.

Pinguin stirbt wegen Maske

im Bauch gefunden

Frau im Intimbereich verletzt

von einem Orthopäden

Surfer-Brett wieder gefunden

8.000 Kilometer weit weg

Wende bei Corona-Zahlen

in Österreich!