3.500 Euro Kopfgeld

für Wiener Hundekiller

(30.03.2021) Kopfgeldjagd auf heimtückischen Hundekiller in Wien!

Bereits seit mehreren Wochen zieht in Wien-Hietzing ein Hundekiller umher, der die Vierbeiner mutmaßlich vergiftet. Tierfreunde sind entsetzt - doch es soll nun bald Schluss damit sein. Sie haben jetzt 3.500 Euro Kopfgeld auf die Ergreifung des Täters ausgesetzt. Das Geld konnten sie mithilfe von Spenden auftreiben.

Schön langsam scheinen sie dem heimtückischen Killer auch auf die Spur zu kommen. Mittlerweile sollen bereits 13 Hinweise eingegangen sein, verkündet Hundebesitzer Merten M., der die Facebook-Seite „Beschützen wir unsere Lieblinge“ betreut. Nach Ostern sollen noch die Aufnahmen von 13 Wildkameras im Hörndlwald am Küniglberg ausgewertet werden.

Dort wurde vor einigen Wochen auch Hündin Mimi attackiert. Doch Besitzerin Gerda meldet sich mit erfreulichen Nachrichten: Mimi ist mittlerweile von ihrem einwöchigen Koma aufgewacht und durfte die Tierklinik bereits verlassen. Was für ein Glück!

(SMS)

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"