3 von 4 Personen Omikron-Immun

Neue Modellrechnung

(09.03.2022) Eine Modellrechnung des Teams von Simulationsforscher Niki Popper zeigt, dass mehr als drei von vier Menschen in Österreich gegen die Omikron-Variante Immun sind! Hierbei geht es aber nur um den Typ BA.1. Grund für die hohe Immunität sind die hohen Infektionszahlen der letzten Wochen. Experten des Unternehmens dwh haben herausgefunden, dass knappe 20 Prozent der Bevölkerung ihre Immunität durch eine Infektion aufgebaut haben. 45 Prozent durch die Kombination von Impfung und Erkrankung, der Rest allein durch die Impfung.

Immunität mit Delta-Variante höher

Wenn die Delta-Variante noch dominieren würde, würde der Immunitätswert bei 90 Prozent liegen. Momentan sind 77 Prozent der Bevölkerung gegen Omikron immun. Dieser Wert wird aber auf 72 Prozent gedrückt, wenn man die durchschnittliche Anzahl an Personen, die ein Omikron-Infizierter ansteckt, berechnet. Wie sich der Omikron-Subtyp BA.“ auswirkt, ist noch unklar.

Aus der Schätzung geht auch hervor, dass der Impfschutz bzw. durch eine Erkrankung aufgebaute Immunität, mit der Zeit abnimmt. Viele Menschen sind trotz Impfung nicht reichlich geschützt, da das Immunsystem keine entsprechende Antwort gibt.

Immunität verringert sich bis Herbst

In einer anderen Studie hat man sich damit beschäftigt, wie sich die Immunität bis Oktober 2022 entwickelnd wird. Experten betonen, dass abgeschätzt werden kann, wie sich die Immunisierung ohne externe Einflüsse entwickeln wird.

(am)

Trump: Mehr Waffen an Schulen

Nach Massaker

Bald "Bier-Triage"?

Erste Brauerei schlägt Alarm

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand

Mode: Aus für Gratis-Retoure?

Kosten steigen und steigen

Tank-Tourismus-Aus legal?

Darf Ungarn das überhaupt?

61 Vogelspinnen in Paket

Horrorfund in der Stmk