30-Stunden-Woche machbar?

(12.02.2014) Weniger Arbeit bedeutet auch weniger Geld! Das sagen Experten zur geforderten 30-Stunden-Woche. Ein Wiener Soziologieprofessor macht sich ja für den sechs-stündigen Arbeitstag stark. Nur so könne man die explodierende Burn-Out-Rate in Österreich eindämmen. Klingt gut, ist aber leider kaum umsetzbar. Denn nicht nur die Arbeitszeit, sondern auch die Gehälter würden dann logischerweise gesenkt. Und das würden die Österreicher auf gar keinen Fall in Kauf nehmen.

Wirtschaftexperte Gottfried Haber:
“Natürlich könnte man auch mit einem kleineren Gehalt über die Runden kommen. Aber man würde massiv an Lebensqualität verlieren. Und das will niemand freiwillig.“

Weniger verdienen für weniger Arbeit? Ist das ein Thema - oder sagst du NEIN, DANKE? Sag es uns auf unserer kronehit.at News-Update Facebook-Seite!

Nachtgastro ist enttäuscht

Keine Perspektive

Spontane Übernachtungsparty

Eingeschneit in IKEA-Filiale

Impfpflicht: ELGA-Abmeldeflut

Es bringt aber nichts!

Pornos auf dem Schulhof

Altersbeschränkungen gefordert

Schildkröten in Nicaragua

Eierlegen unter Militärschutz

Wien wieder als Vorreiter

Gastro-Öffnung erst am 20.12

Spitäler rüsten auf

Mitarbeiter mit Pfefferspray

Rückschlag für App-"Lernsieg"

OLG: Datennutzung untersagt