33-Jähriger stiehlt Flugzeug

3,5 Jahre Haft

(30.04.2022) Ein 33-jähriger Slowene, der am 30. März eine Cessna 172 vom kleinen Flughafen der norditalienischen Stadt Novi Ligure stahl und von französischen Kampfflugzeugen zur Landung in Aix-Les Milles bei Toulon gezwungen wurde, nachdem er Ligurien und die französische Riviera überflogen hatte, ist zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Das Urteil wurde von einem Gericht der französischen Stadt Aix-en-Provence gefällt, wie italienische Medien berichteten.

Die Staatsanwaltschaft von Aix-en-Provence wird voraussichtlich am 3. Mai über die Freigabe des Flugzeugs, ein viersitziges, einmotoriges Leichtflugzeug, entscheiden. Die Justizbehörden der norditalienischen Stadt Alessandria haben zudem gegen den Slowenen ein Verfahren wegen Einbruchs eingeleitet, weil der Mann ein Hangarfenster eingeschlagen hatte, um das Flugzeug zu stehlen. Warum der Mann die Cessna stahl und wohin er eigentlich fliegen wollte, blieb weiterhin unklar.

Die Cessna wurde einer Pilotenschule in Novi Ligure gestohlen. "Wir hoffen, dass die Angelegenheit schnell geklärt wird", sagte Paolo Visentini, einer der Inhaber der Flugschule: "Das ist eine sehr merkwürdige Angelegenheit, in die wir (...) verwickelt sind, und wir verstehen nicht, warum. Auf einem Foto habe ich den Slowenen unter den Besuchern des Flughafens und der Schule nicht erkannt", so Visentini.

(APA/CD)

Sozialmärkte kommen nicht nach

30 Prozent mehr Kunden

OÖ: Unfall in luftiger Höhe

Zusammenstoß zweier Leichtflugzeuge

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Fall in Wien bestätigt

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot