35 Jahre 'Nein' zu Atomkraft

(05.11.2013) Jubiläum der österreichischen Anti-Atomhaltung! Vor genau 35 Jahren haben die Österreicher erstmals bewusst „Nein“ zur Atomkraft gesagt. Am 5. November 1978 hat man sich bei einer Volksabstimmung gegen die Inbetriebnahme des AKW Zwentendorf entschieden. Seither gibt es bei kaum einem anderen Thema eine solche Geschlossenheit der Bevölkerung. Die Atomkraft-Ablehnung ist in unserer Mentalität regelrecht verankert, so Experten. Die Österreicher sind vor allem stolz darauf, so Meinungsforscher Wolfgang Bachmayer:

„Österreich ist quasi das erste Land gewesen, das sich klar gegen die Atomkraft entschieden hat. Tschernobyl und Fukushima haben gezeigt, dass die Österreicher sehr früh ein Gespür für die Gefahr entwickelt haben. Wir sind bei diesem Thema echter Vorreiter und das macht uns sehr stolz.“

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Krieg: Schutz nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Mutter tötet Säugling

U-Haft wegen Mordverdacht

Sorge nach AKW-Beschuss

Saporischschja: Angespannten Lage

Hass im Netz

Staatsanwälte gegen Extra-Behörde

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft