Giftschlangen an Bord!

Im Flugzeug mit vier Dutzend Giftschlangen! Eine Horrorvorstellung, die für rund 90 Flugpassagiere Realität geworden ist! Nichts ahnend waren sie diese Woche auf dem Weg von Kairo nach Wien, unter ihnen im Laderaum: Insgesamt 45 Sandvipern, 55 Dornschwanz-Agamen und 10 Sahara-Schildkröten, verpackt in Stoffkoffern. Abgesehen von der unfassbaren Tierquälerei: Die Vipern aus Ägypten sind nicht ungefährlich, Schlangen und Reptilien-Experte Georg Jachan hat die geschmuggelten Tiere von der Polizei übernommen und erstversorgt:

„Die Tiere haben ein Gift, aber aufgrund ihrer Größe [Anmerkung d. Red.: Sie sind durchschnittlich 30 Zentimeter lang], aufgrund ihrer Scheue in der Natur kommt es kaum zu Zwischenfällen, wenn es doch zu einem Bissunfall käme, wären die Überlebenschancen relativ groß. Man muss aber immer sagen, das ist alles relativ, immerhin kann auch eine Honigbiene einen Menschen töten. Dennoch würde ich diese Schlange nicht als potentiell gefährlich klassifizieren!“

Aufgeflogen sind die Schmuggler übrigens nur wegen einer Radarkontrolle. Sie wurden angezeigt. Der Gesamtwert der Exoten: Rund 35.000 €.

site by wunderweiss, v1.50