38 Hunde qualvoll verendet

(21.12.2015) Sie soll 38 Hunde qualvoll sterben haben lassen und dafür wird ihr jetzt der Prozess gemacht. Eine 63-jährige Oberösterreicherin muss sich heute am Landesgericht Ried verantworten. Bei der Frau handelt es sich um eine selbsternannte Hunde-Expertin, die sich auf die Betreuung von Listenhunden spezialisiert haben will.

Bei einer Kontrolle machen die Behörden dann den Horrorfund: Im ganzen Haus sind Hundekadaver und Skelette verteilt. Johanna Stadler vom Verein Pfotenhilfe:
“Sie hat die Hunde in Transportboxen gesperrt und dort einfach verhungern und verdursten lassen. Sie hat die toten Hunde aber nicht einmal entsorgt, sondern einfach lebende Hunde in der Box quasi draufgesetzt.“

Für die Frau gilt allerdings die Unschuldsvermutung. Da sie sich zusätzlich auch noch wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs verantworten muss, drohen ihr bis zu 10 Jahre Haft.

Gericht kippt Abtreibungsrecht

In den USA

Affenpocken in Ö: Bereits 20 Fälle!

14 davon in Wien

D: Werbung für Abtreibungen

Ist nun erlaubt!

Umfrage: FPÖ holt ÖVP ein

Rot-Grün-NEOS bei 53%

NÖ: 2-Jährige stürzt in Pool

Wurde sofort reanimiert!

Corona: Check von Kläranlagen

Welle ist deutlich größer!

Ben Stiller bei Selenskyj!

Filmstar: 'Du bist mein Held'

Skandal in AMA-Mastbetrieb

Entsetzen über Ekelbilder