4. Impfung: Klappt das?

"Wichtigste CoV-Maßnahme"

(01.09.2022) Wie groß ist die Auffrischungsbereitschaft in der Bevölkerung? Das nationale Impfgremium empfiehlt jetzt die 4. Corona-Impfung für alle ab 12 Jahren. Je nach Alter soll man sich nach vier bis sechs Monaten die Auffrischungsimpfung holen. Bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren sollte zum Schulbeginn zumindest die Grundimmunisierung fertiggestellt sein, diese besteht aus drei Impfungen.

Nachdem die Regierung über den Sommer zum Thema Corona aber ziemlich geschwiegen hat, dürfte es jetzt schwierig werden, die Bevölkerung zur Impfung zu bewegen, fürchtet Epidemiologe Hans-Peter Hutter von der MedUni Wien:
"Es gibt kein Contact-Tracing mehr, in den meisten Bundesländern wird nicht ordentlich getestet und es gibt so gut wie keine Hygiene-Maßnahmen mehr im Land. Es ist uns also nur die Impfung geblieben. Und jetzt muss man der Bevölkerung erklären, dass es neben den vielen anderen Krisen auch noch eine Corona-Pandemie gibt. Die ist leider nicht vorbei."

Vor allem die große Impflücke ist momentan ein Problem, so Hutter:
"Wir bräuchten 85 Prozent Grundimmunisierung in der Bevölkerung. Also 85 Prozent müssten zumindest drei Impfungen haben. Davon sind wir leider meilenweit weg."

(mc)

6-Jähriger ertrunken

30.000 € für Hinweise

Anschlag in Wien

Prozess gegen Kontaktmann

Drohnenangriff auf Kiew

Infrastruktur betroffen

Grausame Schweinemast

Betrieb kommt glimpflich davon

Schlafender Einbrecher im Auto!

Besitzerin unter Schock

Kommt die Maskenpflicht?

Corona-welle nimmt Fahrt auf

Diesel knackt 2-Euro-Marke

Tirol+Vorarlberg am teuersten

#klarnaschulden geht viral

Irrer TikTok-Trend