4 Kaninchen wie Müll entsorgt

Grausame Tat in Wien

(01.03.2021) Schreckliche Tierquälerei im Wiener Bezirk Meidling: Dort sind vier Kaninchen wie Müll behandelt und entsorgt worden. Eine Bewohnerin hat die flauschigen Tiere in einem Müllraum einer Wohnhausanlage zufällig entdeckt. Die Kaninchen, drei Weibchen und ein Männchen, wurden ins Tierschutzhaus Vösendorf gebracht und werden dort mit viel Liebe versorgt.

Der Verdacht besteht, dass womöglich mehrere der Weibchen trächtig sein könnten. Ob das stimmt, wird sich zeigen. Die Kaninchen wurden „Phoebe“, „Piper“, „Prue“ und „Cole“ genannt. Sie seien gegen Parasiten behandelt und geimpft worden, berichtet der Tierschutz Austria. Hast du ein großes Tierherz? In nächster Zeiten werden liebevolle neue Besitzer für die Flauschis gesucht.

Der Tierschutz bittet um Hinweise auf jene Person, die die Tiere im Müllraum ausgesetzt hat. „Haustiere auszusetzen und einfach ihrem Schicksal zu überlassen, ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine strafbare Handlung“, so der Tierschutz in einer Aussendung.

(MT)

Versteckte Impfpflicht?

Ende von Gratis-tests?

Twitternder Häftling offline

"Inside JA Josefstadt"

Sohn verletzt Mutter

Trotz Annäherungsverbot

Cleandanube: gegen Plastikmüll

Chemiker schwimmt in Donau

Kinderpornos verbreitet

33 Haus-Durchsuchungen

Arnautovic in Bologna

Bin hier nicht auf Urlaub

Zugsunglück in Tschechien

Drei Tote und viele Verletzte

So läuft der Schulstart

Impfen, Testen, Spülen