4. Stich schützt vor Infektion

Corona-Studie aus Israel

(03.08.2022) Die vierte Impfung schützt nicht nur vor schweren Corona-Verläufen, sie verringert auch das Infektionsrisiko. Das zeigt eine aktuelle Studie aus Israel. Dafür sind knapp 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Krankenhäusern untersucht worden, die mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer geimpft worden sind. Während sich jeder fünfte Dreifach-Geimpfte einen Monat nach dem letzten Stich mit dem Virus infiziert hat, sind es bei den Vierfach-Geimpften nur noch sieben Prozent gewesen, so die Studie.

Virologe Norbert Nowotny:
"In Österreich gilt ja nach wie vor die Empfehlung des nationalen Impfgremiums, dass sich ältere Menschen und jene mit Vorerkrankungen oder Immunschwäche schon jetzt die vierte Impfung holten sollten. Aber diese Studie zeigt doch auch eindrucksvoll, dass die vierte Impfung auch für Personen außerhalb dieser Risikogruppen sinnvoll ist."

(mc)

Verkehrsunfall in Schladming

Drei Menschen sterben

"Schweigen gleicht Mitschuld"

Selenskyj spricht zu Russen

81-Jährige vor Gericht

Nach Tod der Tochter

Kleinkind bei Unfall verletzt

Notarzthubschrauber im Einsatz

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz