43 Giftschlangen im Gepäck

Schwechat: Schmuggel-Alarm

(12.09.2019) Krasser Fund am Flughafen Wien-Schwechat! Zollbeamte machen eine außergewöhnliche Entdeckung: Ein Österreicher, der auf den Philippinen lebt, hat 43 Giftschlangen und 45 weitere Reptilien in seinem Gepäck gehabt. Darunter sind auch einige artengeschützte Tiere gewesen.

Den Zollbeamten erzählt der Mann, dass er die Tiere auf einer Reptilien-Messe in Deutschland weiterverkaufen hätte wollen. Der Passagier ist aus Manila nach Wien gekommen. Bei der Kontrolle hat sich der Verdacht bestätigt: Im Koffer haben sich lebende Tiere befunden.

Der Auslandsösterreicher hat schließlich zugegeben, dass es sich um Giftschlangen handelt. Experten des Tiergartens Schönbrunn sind zur Hilfe gezogen worden. Die Fachleute haben zwei Samarkobras und 18 Bindenwarane, die dem Artenschutz unterliegen, sowie weitere nicht artengeschützte Giftschlangen und Geckos entdeckt.

Die Tiere sind in Schönbrunn und im Reptilienzoo Happ in Klagenfurt aufgenommen worden. Gegen den Auslandsösterreicher ist ein Verwaltungsstrafverfahren wegen Verstoßes gegen das Artenhandelsgesetz und wegen Schmuggels nach dem Finanzstrafgesetz eingeleitet worden.

(APA/Red)

Österreicher ertrunken

in Spanien

Erster Kriegsverbrecherprozess

Lebenslange Haft für 21-Jährigen

Freizeit der Österreicher

Neue Umfrage

Kinderleiche in Donau

in Oberbayern

Impfstoff für Kleinkinder?

Das plant BioNTech

"Bin alt genug für das Amt"

Van der Bellen fühlt Verpflichtung

Trainerschluss für Herzog

Admira verabschiedet sich

Rosneft-Posten verlassen

Kneissl: Druck zu groß