500 Euro Strafe für Zigaretten

Holen in der Nacht

(22.12.2020) Fette Strafe fürs nächtliche Zigaretten holen! Den teuren Spaß wird sich ein Paar aus Amberg in Bayern in Zukunft vermutlich nicht mehr so schnell leisten. Die beiden wollten laut eigenen Angaben trotz Ausgangssperre nicht auf den Gang zum Zigarettenautomaten nach 21 Uhr verzichten und wurden dabei von der Polizei erwischt. Laut den Beamten sei dies aber kein triftiger Grund, abends seine Wohnung zu verlassen, heißt es. Das Pärchen hat somit gegen die Ausgangssperre verstoßen. Beiden könnte der nächtliche Gang jeweils 500 Euro kosten.

Durch Zufall ist die Amberger Polizei am Samstag außerdem einem Mann auf die Spur gekommen, der gegen die aktuellen Kontaktbeschränkungen verstieß. Ein Beamter rief bei dem 42-Jährigen an, um mit ihm einen Termin für eine polizeiliche Vernehmung zu vereinbaren. Auffällig: Dabei hörte der Polizist im Hintergrund mehrere Menschen, die offenbar in Feierlaune waren.

Eine Streife schaute bei dem Mann vorbei und traf ihn in seiner Wohnung mit drei Freunden an, die alle verschiedenen Hausständen angehören. Zurzeit dürfen sich maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Auf die vier Partygäste kommen jetzt Bußgeldbescheide über jeweils bis zu 250 Euro zu.

(mt/apa)

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"

EMA prüft Thrombosefälle nach

Johnson & Johnson-Impfung

WHO empfiehlt keinen Wechsel

zwischen Impfstoffen

ÖVP will Strafen für

Masken-Verweigerer im Parlament