63 Schweine essen sich auf

Schreckliche Tierquälerei

(10.04.2019) Schreckliche Tierquälerei in Gmunden in Oberösterreich ! Einem Tierarzt bietet sich bei der Untersuchung eines Bauernhofs ein schreckliches Bild: 63 Schweine, die bis zu den Bäuchen in ihren eigenen Exkrementen stehen. Damit nicht genug: In dem komplett verdreckten Stall liegen auch Knochenreste und verweste Tierkadaver.

OMG! Die Schweine dürften in einem so schlimmen Gesundheitszustand gewesen sein, dass sie begonnen haben, sich gegenseitig zu fressen. Bei der Räumung des Stalls sind neben sechs Kadavern auch Knochenreste von mindestens 31 weiteren Schweinen entdeckt worden. Für die geretteten Schweine ist es jedoch zu spät gewesen, sie musste notgeschlachtet werden.

Wie kann es soweit kommen?

Der Bauer hat seinen Stall offenbar seit einem ganzen Jahr nicht mehr besucht. Seine Frau war mit der Situation extrem überfordert und hat das Füttern der Tiere schließlich aufgegeben. Dem Bauer droht jetzt eine Anzeige wegen Tierquälerei. Der Fall ist dank einer anonymen Anzeige aufgedeckt worden.

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!