63 Schweine essen sich auf

Schreckliche Tierquälerei

(10.04.2019) Schreckliche Tierquälerei in Gmunden in Oberösterreich ! Einem Tierarzt bietet sich bei der Untersuchung eines Bauernhofs ein schreckliches Bild: 63 Schweine, die bis zu den Bäuchen in ihren eigenen Exkrementen stehen. Damit nicht genug: In dem komplett verdreckten Stall liegen auch Knochenreste und verweste Tierkadaver.

OMG! Die Schweine dürften in einem so schlimmen Gesundheitszustand gewesen sein, dass sie begonnen haben, sich gegenseitig zu fressen. Bei der Räumung des Stalls sind neben sechs Kadavern auch Knochenreste von mindestens 31 weiteren Schweinen entdeckt worden. Für die geretteten Schweine ist es jedoch zu spät gewesen, sie musste notgeschlachtet werden.

Wie kann es soweit kommen?

Der Bauer hat seinen Stall offenbar seit einem ganzen Jahr nicht mehr besucht. Seine Frau war mit der Situation extrem überfordert und hat das Füttern der Tiere schließlich aufgegeben. Dem Bauer droht jetzt eine Anzeige wegen Tierquälerei. Der Fall ist dank einer anonymen Anzeige aufgedeckt worden.

Delta verändert Herdenimmunität

85 Prozent nötig?

Prozess um Legostein-Betrug

Mehr als 500.000 € Schaden

Sieg für Österreich!

Achtelfinale!

Für immer und ewig?!

Paar wollte Beziehung angekettet retten

Spinne löste Einbruchsalarm aus

im Landeskriminalamt

Neue Impfstoffe benötigt?

Virusvarianten

Kran rettete Pferd

Sturz in Jauchegrube

Impf-Anmeldung für 12-Jährige

ab morgen in Wien