7-Jährige stolpern über Pornos

Internet: Null Jugendschutz

(01.10.2019) Schon Erstklässler stoßen im Netz auf Pornos. Eine aktuelle Studie aus Großbritannien zeigt, dass der Jugendschutz im Netz völlig versagt. Bereits 7-Jährige stolpern demnach beim Surfen über Hardcore-Filme. Im Alter zwischen 11 und 13 hat dann bereits mehr als die Hälfte aller Kids Pornos gesehen. Doch nur jeder Fünfte hätte auch bewusst danach gesucht, der Rest sei zufällig darauf gestoßen, so die Umfrage.

Kinder- und Jugendanwältin Elisabeth Harasser:
"Pornos verstören Kinder enorm. Gerade 7- oder 8-Jährige können das ja überhaupt nicht einordnen, was sie da sehen. Und die Filme vermitteln natürlich ein völlig falsches Bild von Sexualität."

Interessantes Detail: Nur ein Viertel der Eltern vermutet, dass das eigene Kind schon mal einen Porno gesehen haben könnte. Harasser:
"Das ist schon sehr naiv. Die Eltern dürfen da wirklich nicht blauäugig sein und müssen ihr Kind beim Surfen im Netz natürlich auch stärker begleiten. Und vor allem vor solchen Inhalten schützen."

USA: Autor wird attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen

Brand in Tirol

200 Küken und Schweine verenden

Hunderte tote Geier

Horror-Fund im Kruger-Nationalpark

Rauchwolke über Wien

Großeinsatz in Liesing

Bodensee riecht nach Kloake

Faulende Algen sind schuld

USA: Urlaub endet tödlich

Von Sonnenschirm getötet

Hundeattacke in England

34-Jähriger stirbt

Frankreich-Urlauber aufgepasst

Bissgefahr von Aggro-Fischen