70 Prozent fragen "Dr. Google"

google 76522 960 720

(27.11.2018) Zwei von drei Usern fragen erst “Dr. Google“, bevor sie zum echten Arzt gehen. Das zeigt eine aktuelle Studie aus Deutschland. Rund 70 Prozent der User haben sich im letzten Jahr zumindest einmal im Netz über ein Gesundheitsthema schlau gemacht. Das ist laut Medizinern auch gar nicht schlimm. Fatal ist allerdings, dass sich 40 Prozent der User danach auch selbst behandeln.

Sozialmediziner Michael Kunze:
“Als Vorinformation ist Dr. Google schon in Ordnung. Aber auf keinen Fall darf das Internet den Arztbesuch ersetzen. Richtig gefährlich wird es, wenn man dann vielleicht auch noch Medikamente übers Netz bestellt.“

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“

Fahndung nach Schwerverbrecher

Fälle in Wien und Innsbruck

Messerattacke in Nizza

Drei Tote, mehrere Verletzte

Skandal um Schweinetransporter

stand 13 Std. vor Fleischerei

Hai-Attacke in Ägypten

12-Jähriger verliert Arm

Sperrt Österreich bald zu?

Regierung berät über Maßnahmen