70 Prozent fragen "Dr. Google"

google 76522 960 720

(27.11.2018) Zwei von drei Usern fragen erst “Dr. Google“, bevor sie zum echten Arzt gehen. Das zeigt eine aktuelle Studie aus Deutschland. Rund 70 Prozent der User haben sich im letzten Jahr zumindest einmal im Netz über ein Gesundheitsthema schlau gemacht. Das ist laut Medizinern auch gar nicht schlimm. Fatal ist allerdings, dass sich 40 Prozent der User danach auch selbst behandeln.

Sozialmediziner Michael Kunze:
“Als Vorinformation ist Dr. Google schon in Ordnung. Aber auf keinen Fall darf das Internet den Arztbesuch ersetzen. Richtig gefährlich wird es, wenn man dann vielleicht auch noch Medikamente übers Netz bestellt.“

Fall Dornbirn: Lebenslang

Urteil gegen Soner Ö.

Rodelunfälle nehmen stark zu

80 Prozent ohne Helm unterwegs

Kalt mit Aussicht auf Leguane

Florida warnt Bevölkerung

Weltrekord-Sprung aus 7100m

hoch über dem Achensee

Krasses Sturmtief in Spanien

Heftige Wellen und Schaumbad

U1 fährt mit offener Tür

Das ist der nächste Vorfall

Tabak in der Vagina?

Neuer Trend

Mysteriöse Brandserie in Enns

Brandstiftung als Ursache?