Kärnten: 80-Jähriger im Bordell abgezockt

(01.10.2014) Böse Abzocke in einem Villacher Bordell! Ein 80-Jähriger ist dort um satte 50.000 Euro betrogen worden. Der Pensionist hat einer Prostituierten regelmäßig Geld fürs Zuhören bezahlt. Bei den Gesprächen dürfte ihm die Frau dann die große Liebe, aber auch ihr persönliches Leid vorgegaukelt haben. Das gutgläubige Opfer hat die Frau finanziell unterstützen wollen und ihr sein Vermögen gegeben. Kein Einzelfall im Kärntner Rotlichtmilieu: In den letzten Monaten ist durch diese Masche eine Gesamtschadenssumme von mehr als 300.000 Euro entstanden.

Thomas Leitner von der Kärntner Krone:
“Die Opfer zahlen für angebliche Arztrechnungen, für vaterlose Kinder oder auch, um den Damen den Ausstieg zu ermöglichen. Das Geld fließt natürlich letztlich in die Taschen der Zuhälter.“

Home Schooling: Es ist soweit

Eltern sind nervös

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz

Video wird ausgewertet

nach Rassismus-Vorwurf

Fitnessstudio künftig Kirche

umgeht so Corona-Beschränkung

Corona: Verschärfte Maßnahmen

Neue Regeln für Veranstaltungen