88 Corona Tote

Trotz Schutz-Impfung

(15.09.2021) Seitdem es in Österreich die Corona-Impfung gibt – also seit Jänner – sind genau 88 Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben, obwohl sie bereits vollimmunisiert waren.

Ältere Menschen

Ältere Menschen gelten ja als besonders gefährdet durch das Corona-Virus und das zeigt sich auch bei den Todesfällen. 87 Tote waren nämlich älter als 60 Jahre, nur einer der verstorbenen war jünger. Davon erhielten 84 Menschen das Vakzin von Biontech/Pfizer und vier jenes von Moderna. Bei den Impfstoffen von AstraZeneca und Johnson&Johnson gibt es hingegen keinen Todesfall. Ein Grund dafür könnte auch sein, dass hauptsächlich jüngere Menschen dieses Vakzin erhielten.

91%iger Schutz

Experten des Gesundheitsministerium zeigen sich dennoch überzeugt von der Schutz-Impfung. Denn Berechnungen zeigen, dass durch die Impfungen allein in den Monaten Februar bis Juli 2021 österreichweit 5.790 Krankenhausaufenthalte, 2.278 Aufenthalte in Intensivstationen und 2.177 Todesfälle vermieden werden konnten. Vergleicht man die symptomatischen Infektionen bei vollständig Geimpften und Ungeimpften, zeigt sich: Die Impfung schützt zu rund 91 Prozent vor einem schweren Verlauf.

(makl)

Baby-News bei den Baldwins

Kind Nummer sieben ist da

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste

"Kein Atomwaffen-Einsatz"

Ex-General glaubt nicht daran