90 Pferde qualvoll verdurstet

und es werden noch mehr!

(25.01.2019) Mega sad! Traurige Bilder aus Australien gehen gerade durchs Netz. Denn dort hat eine extreme Hitzewelle das Land schon mehrere Wochen fest im Griff.

In Südaustralien gibt es jetzt sogar Rekordtemperaturen! In Adelaide hat es unglaubliche 48 Grad. In mehreren Städten ist schon der Hitzerekord gefallen. Viele Menschen leiden unter Kreislaufproblemen und werden jetzt medizinisch behandelt. Dabei darf auch auf keinen Fall auf die älteren Menschen vergessen werden.

Die Behörden sprechen auch eine Gesundheitswarnung aus. Die Bewohner sollen Sport und extreme körperliche Anstrengung am besten vermeiden.

Tausende Menschen kühlen sich im Meer oder in Einkaufszentren ab. In einem Hotel schenken die Barkeeper den Urlaubsgästen jetzt sogar Freibier aus. Auch im Zoo herrscht Alarmstufe Rot! In Adelaide werden Pandabären mit Eis und Schildkröten mit kaltem Wasser abgekühlt.

Aber leider kann nicht jeder vor der Hitze geschützt werden …

Einen extrem schrecklichen Fund haben Ranger in der Nähe von Alice Springs gemacht:

Weil die Bewohner die Wildpferde schon lange nicht mehr gesehen haben, informieren sie die Behörden. Rangers machen sich auf die Suche nach den Tieren. Doch die Hilfe kommt zu spät. Sie finden eine ausgetrocknetes Wasserloch und 40 bereits tote Tiere, sowie 50 weitere, die im Sterben liegen.

Auch Bewohner Ralph Turner muss die schrecklichen Szenen sehen. Er sagt der BBC in Australien, er sei am Boden zerstört und habe so etwas noch nie zuvor gesehen! Doch das ist leider noch nicht alles: Viele Notschlachtungen von Tieren im Outback sind in die Wege geleitet worden, weil es keine andere Lösung mehr gibt. Darunter sind auch die 50 halb verdursteten Pferde.

Nicht nur das Leben der Tiere wird durch die Hitze extrem beeinflusst. Die Temperaturen greifen auch in den Alltag der Australier ein. Viele öffentliche Verkehrsmittel können nicht fahren. Auch die Feuerwehr ist in höchster Bereitschaft wegen der riesigen Waldbrandgefahr.

Besonders krass: Im Bundesstaat New South Wales ist der Belag der Autobahn teilweise geschmolzen. Straßenarbeiter haben Wasser draufspritzen müssen, um zu verhindern, dass dieser an den Autoreifen haften bleibt.

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

Hundeattacke in Kärnten

Pitbull Terrier beißt Teenager

Trump macht Weg für Biden frei

Glaubt aber weiterhin an Sieg

Freelancer: So wirbst du für dich

Wichtiger denn je

Bettelei mit Zirkus-Pony

Anzeige erstattet

Home Schooling verändert Kids

Entwicklungsverzögerung?

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne