Aale haben Drogenproblem

Zu viel Kokain in der Themse

(28.01.2019) Londons Aale haben ein massives Drogenproblem. Durch den Urin von Drogenkonsumenten gelangt nämlich Kokain in die Themse - den großen Fluss der Stadt.

Und das hat zur Folge, dass die Aale hyperaktiv werden. Sie können nicht genug Fett aufbauen und das hat schlimme Folgen.

Aal-Experte Reinhold Hanel vom Institut für Fischereiökologie:
“Wenn nicht ausreichend Fettreserven da sind, dann können sie nicht erfolgreich ablaichen. Und nachdem sie nur einmal im Leben ablaichen, hat das natürlich Auswirkungen auf die Aal-Population.“

Generell sind Aale durch die Drogen im Wasser besonders gefährdet, sagt Hanel:
“Aale sind auf Grund ihres hohen Fettgehalts und ihrer ganzen Lebensweise besonders prädestiniert für die Aufnahme von Schadstoffen. Fast alle Aale aus Mitteleuropa weisen sehr hohe Belastungen verschiedenster Giftstoffe auf.“

Skandal um Lokalpolitiker

Erpresst Opfer mit Sex-Bildern

Schwarzfahrer Deluxe

Wildschwein in U-Bahn

Neue Flamme?

Kanye im Liebesglück

Eriksen verlässt Spital

Nach Kollaps auf Spielfeld

Reporter isst Hut

Nach falscher Wahlprognose

Schlechte Luft in Wien?

Ranking klärt auf

Fitnessuhr überführt Mörder

Täter gab noch Interviews

Österreich spendet Impfdosen

Eine Million an Westbalkan