Abführmittel-Attacke gegen Chefin

(30.05.2017) Krasse Story aus Prag in Tschechien! Dort hat eine Angestellte ihrer Chefin jahrelang Abführmittel ins Wasser gemischt. Diese hat vor vier Jahren erstmals bei mehreren Ärzten über unerklärliche, gesundheitliche Probleme geklagt. Die Symptome: Durchfall, Erbrechen, Bauch- und Gliederschmerzen.

Eines Tages hat die Vorgesetzte bemerkt, dass das Wasser komisch schmeckt. Tests haben dann ergeben, dass eine sehr hohe Dosis Abführmittel – 13 Mal höher als empfohlen – im Wasser beigemengt war. Die 55-jährige Angestellte ist jetzt zu drei Jahren Knast verurteilt worden. Außerdem muss sie eine Million Kronen (umgerechnet 38.000 Euro) Schmerzensgeld zahlen.

Bär als Autoknacker

Will kein Geld aber Essen

EM: Regenbogenfarben Verbot

sorgt für Empörung

Wildschwein-Frischling gerettet!

nur wenige Stunden alt

Biontech gegen alle Varianten

Die derzeit grassieren

23 Tonnen Gemüse auf der A2

Nach Unfall mit LKW

Wien: Lobaubesetzung 2.0?

Klimaaktivistin im Hungerstreik

"Österreich kein Spaziergang"

Italienische Presse warnt

Aktivist gegen Falschparker

Klebeband als Hilfsmittel