Abführmittel-Attacke gegen Chefin

(30.05.2017) Krasse Story aus Prag in Tschechien! Dort hat eine Angestellte ihrer Chefin jahrelang Abführmittel ins Wasser gemischt. Diese hat vor vier Jahren erstmals bei mehreren Ärzten über unerklärliche, gesundheitliche Probleme geklagt. Die Symptome: Durchfall, Erbrechen, Bauch- und Gliederschmerzen.

Eines Tages hat die Vorgesetzte bemerkt, dass das Wasser komisch schmeckt. Tests haben dann ergeben, dass eine sehr hohe Dosis Abführmittel – 13 Mal höher als empfohlen – im Wasser beigemengt war. Die 55-jährige Angestellte ist jetzt zu drei Jahren Knast verurteilt worden. Außerdem muss sie eine Million Kronen (umgerechnet 38.000 Euro) Schmerzensgeld zahlen.

Rauchen wird teurer!

20 Cent pro Packung

Tirol: Mysteriöser Vorfall

2 Menschen kippen einfach um

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona