Abschaffung der Zeitumstellung

(24.03.2018) Achtung, heute Nacht werden wieder die Uhren umgestellt - und zwar eine Stunde nach vorne. Die Sommerzeit beginnt von zwei auf drei Uhr in der Früh. Laut einer Studie soll das zweimalige Drehen an der Uhr im Jahr gesundheitsschädigend sein. Es käme zu einer Störung der "Inneren Uhr", ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen soll die Folge sein. Auch die Unfallquote im Straßenverkehr steige um bis zu 30 Prozent in dieser Zeit.

Viele Menschen fordern daher das Aus der Zeit-Ausstellung. Unter anderem auch der ÖVP-Europaabgeordnete Heinz Becker:
"Wir haben vor ein paar Jahren dieses Thema aufgegriffen, weil wir festgestellt haben, dass es keinerlei Gründe mehr gibt, die für eine zweimal jährliche Zeitumstellung sprechen. Ganz im Gegenteil: Es existieren sehr viele Problemlagen und auch Kosten. Auch die Leistung in Schichtbetrieben sinkt. Die Landwirten müssen Ertragsverluste bei der Milchproduktion von zehn Prozent beklagen."

Eingeführt wurde die Zeitumstellung 1916 um Energie zu sparen und das hat sich bis heute gehalten. Jetzt versucht eine Gruppe von Politikern und Wissenschaftlern diese wieder abzuschaffen.

Update zum Schließfächer-Coup

Belohnung von 100.000 €

2748 Corona-Neuinfektionen

79 weitere Todesopfer

Biden für Frauenpower

im Kommunikationsteam

Dritte Teststraße in Wien

heute eröffnet

Vorsicht bei PS5-Kauf

Erfundene Onlineshops

Frau als Sklavin gehalten

monatelang in WIen

Cyber Monday: So ticken User

Neidhammel-Effekt

Klaudia Tanner Corona-positiv

Ministerin in Quarantäne