Pitbull bei Geburt eingeschläfert!

(08.06.2018) Derzeit sorgt ein handfester Tier-Skandal für Entsetzen in den USA. In Texas wurde ein trächtiges Pitbull-Weibchen bei der Geburt ihrer Welpen eingeschläfert. Die Begründung: Sie sei eine Gefahr für die Öffentlichkeit.

Die freiwillige Helferin Dacia Anderson wurde Zeugin dieser Tat und postete daraufhin den Vorfall, der sofort viral ging. Sie versteht die Welt nicht mehr.

Dacia Anderson: "Sie wurde nicht eingeschläfert, bevor oder nachdem sie die Wehen hatte, sondern während sie ihre Welpen zur Welt brachte. Aggressiv oder nicht - für so etwas gibt es keine Entschuldigung oder Begründung."

Der Chef des Tierheims, Richard Haven, nimmt in einem Interview dazu Stellung. Gegenüber dem TV-Sender „ABC7“ sagt er: "Der Besitzer des Hundes hat den Notruf alarmiert, weil das Tier sich aggressiv verhalten hat. Wir haben dann reagiert und den Hund in Gewahrsam genommen. Am nächsten Morgen haben wir uns dann entschieden, das Tier aufgrund des Anrufs und des Verhaltens, wie wir es gesehen haben, einzuschläfern."

Impfstoff aus Österreich?

Valneva auf gutem Weg

Ausreisekontrollen in Salzburg

Hohe Zahlen in drei Gemeinden

U-Ausschuss gegen ÖVP

Kein Einspruch von Grünen

Insektenburger im Angebot

Klimafreundliche Alternative

Mutter fällt mit Baby in Schacht

Sie war abgelenkt am Handy!

Sex-Bakterien bedrohen Koalas

Impfkampagne wurde gestartet

Sprit: Bald 2 Euro pro Liter?

ARBÖ: "Preise steigen noch"

Überdosierte Medikamente?

Software-Panne bei E-Medikation