Acht Kinder tot: Mutter angeklagt

(20.12.2014) Jetzt ist es schreckliche Gewissheit: Das Blutbad im Nordosten Australiens dürfte tatsächlich die Mutter von sieben der acht getöteten Kinder zu verantworten haben. Sie ist jetzt offiziell wegen achtfachen Mordes angeklagt worden. Die Anhörung hat laut Polizei am Krankenhausbett der Frau stattgefunden. Die 37-Jährige ist ja mit Stichwunden ins Spital gebracht worden. Ihr wird vorgeworfen, sieben ihrer eigenen Kinder und ihre Nichte erstochen beziehungsweise erstickt zu haben. Es muss noch geprüft werden, ob die Frau unter Drogen gestanden hat. Gestern haben die Ermittler erstmals bestätigt, dass die Mutter der Kinder verdächtigt wird.

Bruno Asnicar von der australischen Polizei sagt gegenüber abc:

“Ich kann nur so viel sagen: Die Frau ist bereits befragt worden. Sie wird im Spital von Polizisten bewacht. Ich will, dass die Ermittlungen so gewissenhaft und rasch wie möglich laufen. Erst dann können wir den Tatort freigeben. Aber das kann noch Tage, eine oder sogar Wochen dauern.“

Die Tat hat vergangene Woche ja für pures Entsetzen gesorgt: In einem Haus in einem Vorort der Stadt Cairns an der Ostküste (Bundesstaat Queensland) hat die Polizei acht tote Kinder und eine verletzte Frau gefunden. Die Kinder im Alter von 18 Monaten bis 15 Jahren wurden erstochen, manche von ihnen möglicherweise erstickt.

Was genau passiert ist, liegt noch im Dunklen. Die polizeilichen Ermittlungen haben erst begonnen. Außerdem soll der Stiefvater in dem Haus gewohnt haben. Es sei aber unklar, wo er sich aufhalte.

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen

Zweiter Lockdown in Irland

als erstes EU-Land

Strafen im privaten Raum?

bei mehr als 6 Personen indoor

Finnland verbietet Penis-Fotos

"Dickpics" bald strafbar