Adoption: Stures Standesamt?

(20.03.2014) Die sture Haltung des Wiener Standesamtes sorgt für Aufregung! Das Amt verweigert einer lesbischen Adoptivmutter die Eintragung in die Geburtsurkunde des adoptierten Kindes – und das, obwohl die Stiefkindadoption für Homo-Paare schon letztes Jahr eingeführt wird. Die Begründung ist lächerlich: Es gebe kein passendes Formular, in das eine zweite Mutter eingetragen werden kann. Jetzt geht der Fall an das Verwaltungsgericht.

Helmut Graupner verteidigt die Betroffene:
‚Ich kann nicht behaupten, dass das Standesamt jetzt unbedingt so entschieden hat, weil jemand homosexuelle Paare bewusst diskriminieren will. Es kann durchaus die urösterreichische Haltung sein. Für die Betroffenen macht das keinen Unterschied. Sie kriegen schlicht und einfach keine Geburtsurkunde, die der Wahrheit entspricht.‘

Fast 2000 Neuinfektionen in Ö

Zunahme bei Hospitalisierten

Mann onaniert vor Kindergarten

Zeugen schlagen Alarm

Massen-Ansturm auf Seilbahnen

Corona-Hotspot Ischgl 2.0?

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung

Frauen verdienen 1/3 weniger

Corona verstärkt Ungleichheit

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab