Advent: Gewaltbereitschaft steigt

(19.12.2014) Von wegen besinnliche Weihnachtszeit. Die Österreichischen Frauenhäuser schlagen Alarm. Zu keiner Zeit im Jahr passiert so viel häusliche Gewalt wie rund um Weihnachten. Jedes Jahr steigt zwischen 10. Dezember und 10. Jänner die Zahl der Wegweisungen und Betretungsverbote stark an. Gründe für die Eskalation daheim: Zu viel Alkohol, finanzielle Schwierigkeiten und vor allem völlig falsche Erwartungen an das Fest.

Dagmar Andree von den Oberösterreichischen Frauenhäusern:
“Alles sollte perfekt sein. Das perfekte Essen, die perfekten Geschenke, die perfekte Familien-Idylle. Man möchte den Kindern das ultimative Weihnachtsfest bieten. So wie im Fernsehen. Die Realität schaut natürlich anders aus. Es entsteht ein falscher Druck und die Situation eskaliert dann schnell. Vor allem, wenn der Täter getrunken hat.“

Schule: Sicherheitsphase endet

Noch mehr Chaos ab Montag?

Kanzler Kurz einvernommen

bereits Anfang September

Schock: Frau stirbt auf Flug!

Trotz Notlandung

Mutter erstickte ihre Kinder

Lebenslange Haft und Einweisung

Verstärkte Kontrollen ab Donnerstag

Fake 3G-Nachweise

Keine COVID-19 Infektion

bei Vienna City Marathon

Blutkonserve per Drohne?

Zum ersten Mal in Ö

"3G" in der Arbeit?

auch Köstinger und Maurer dafür