Ältester Mann der Welt

mit 112 Jahren gestorben

(25.02.2020) Der offiziell älteste Mann der Welt ist gestorben. Der Japaner Chitetsu Watanabe wurde 112 Jahre alt, das berichten japanische Medien am Dienstag. Erst vor zwei Wochen hatte Watanabe ein Zertifikat des Guinness-Buch der Rekorde mit seinem Titel als ältester Mann der Welt in seinem Seniorenheim erhalten.

Chitetsu Watanabe wurde 1907 in Niigata, Japan, als ältestes von acht Kindern geboren. Er besuchte die Landwirtschaftschule und hat bis zum Ruhestand in der landwirtschaftlichen Verwaltung seiner Heimatgemeinde gearbeitet. Sein Leben war von viel Arbeit und Entbehrungen geprägt. Im Zweiten Weltkrieg diente er dem japanischen Militär. Selbst im hohen Alter hat er mit privatem Obst- und Gemüseanbau seine Familie versorgt.

Bis zum vergangenen Sommer hatte Watanabe täglich Sport- und Matheübungen gemacht. Auch der Faltkunst Origami und der Kalligraphie hatte sich der 1907 geborene Japaner zeitlebens gewidmet. Laut der Nachrichtenagentur Kyodo hatte Watanabe fünf eigene Kinder, zwölf Enkeln, 16 Urenkeln und mittlerweile auch ein erstes Ur-Ur-Enkelkind. Am 5. März wäre der Japaner 113 Jahre alt geworden. Das Geheimnis seiner Langlebigkeit: Man solle stets ein Lächeln im Gesicht bewahren, sagt er.

(ap)

Gastronom Wutrede:

„1.000 Euro/Monat – lächerlich“

Corona: Fetisch-Shop hilft mit

Spendet OP-Kleidung an Spital

Supermarkt: Masken = Pflicht

ab Mittwoch

Donauinselfest verschoben!

Wegen Corona

Wien: Giftköder im Wald

Hundehasser unterwegs

Heuer keine Chance auf Urlaub?

Tourismus leidet massiv

Neue Fußgängerzonen in Wien?

Mehr Platz für Spaziergänger

Tauchermasken gegen Atemnot

Kreativität gefragt