Ärger mit der Polizei?

Deutscher Minister sagt Sorry

(16.04.2020) Für ordentlichen Ärger sorgt ein Foto, das derzeit im Netz viral geht. In dem sieht man den deutschen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zusammen mit weiteren Politikern in einem Aufzug der Uniklinik in Gießen. Sogar auf dem Twitter-Account des Polizeipräsidiums Mittelhessen heißt es, dass scheinbar mehrere “Hinweise, MItteilungen und Anzeigen” eingegangen seien.

Vor allem dreht es sich bei dieser Diskussion um die beim sogenannten “Fahrstuhl-Gate” nicht eingehaltenen Mindestabstände im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Die Mundschutze, die alle Beteiligten getragen hatten, waren dabei nur ein schwacher bis gar kein Trost für die aufgebrachte Community.

Für seinen Fehltritt hat sich Spahn bereits öffentlich entschuldigt. Laut deutscher Gesetzeslage könnten dem Minister und allen Beteiligten Strafen in Höhe von bis zu 5.000 Euro drohen. Die Angelegenheit liegt nun in den Händen der hessischen Staatskanzlei.

(JF)

Heftige Wunden nach Hagel

Radprofi zieht sich aus

Kritzelei auf Weltkulturerbe

Mega-Shitstorm für Influencerin

Nackter Lenker auf Crash-Tour

Im Adamskostüm geflüchtet

Konzerte der Zukunft

Könnten sie so ausehen?

Handgranate in Badesee

Kind macht gefährlichen Fund

"Her mit Après-Ski-Regeln!"

Bloß kein Ischgl 2.0

Hund in heißem Auto gelassen

Mann sieht keine Schuld

16-Jährige fast vergewaltigt

in Linz