Ärger mit der Polizei?

Deutscher Minister sagt Sorry

(16.04.2020) Für ordentlichen Ärger sorgt ein Foto, das derzeit im Netz viral geht. In dem sieht man den deutschen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zusammen mit weiteren Politikern in einem Aufzug der Uniklinik in Gießen. Sogar auf dem Twitter-Account des Polizeipräsidiums Mittelhessen heißt es, dass scheinbar mehrere “Hinweise, MItteilungen und Anzeigen” eingegangen seien.

Vor allem dreht es sich bei dieser Diskussion um die beim sogenannten “Fahrstuhl-Gate” nicht eingehaltenen Mindestabstände im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Die Mundschutze, die alle Beteiligten getragen hatten, waren dabei nur ein schwacher bis gar kein Trost für die aufgebrachte Community.

Für seinen Fehltritt hat sich Spahn bereits öffentlich entschuldigt. Laut deutscher Gesetzeslage könnten dem Minister und allen Beteiligten Strafen in Höhe von bis zu 5.000 Euro drohen. Die Angelegenheit liegt nun in den Händen der hessischen Staatskanzlei.

(JF)

Trump macht Weg für Biden frei

Glaubt aber weiterhin an Sieg

Home Schooling verändert Kids

Entwicklungsverzögerung?

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend