Ärztefehler am LKH Graz

(11.12.2013) Dramatischer Ärztefehler am LKH Graz. Eine Oberärztin soll einem Krebspatienten ein Nervengift ins Rückenmark injiziert haben. Die Medizinerin dürfte zwei Spritzen verwechselt haben.

Der Patient hätte beide Injektionen bekommen sollen. Allerdings eine in die Armevene, eine ins Rückenmark. Aus Versehen dürfte die Ärztin die Spritzen vertauscht haben. Durch die Injektion des Nervengifts ins Rückenmark werden nun die gesunden Gehirnzellen des Grazers angegriffen. Er soll sofort in künstlichen Tiefschlaf versetzt worden sein. Sein Zustand soll kritisch sein.

Happy Weltkatzentag

Wie cute sind diese Videos?

Tote bei Flugzeugunglück

Bruchlandung in Indien

Urlaubsfahrt = Beziehungsprobe

Jedes 2. Paar streitet

Nackter verfolgt Wildschweine

Lustige Bilder

Ein Bier namens Schamhaar

Wirbel um Branding

Trump findet sich „zu orange“

Er ist gegen Sparlampen

Corona-Ampel

Probebetrieb startet

Konzert mit 13.000 Fans

Erstes nach Corona geplant