Erster Todesfall gemeldet

Affenpocken in Indien

(01.08.2022) In Indien wird jetzt der erste Affenpocken-Todesfall gemeldet! Ein 22-jähriger Mann sei am vergangenen Samstag an den Folgen der Erkrankung im südlichen Bundesstaat Kerala gestorben, so ein Minister der Regionalregierung. Der Verstorbene sei Ende Juli in den Vereinigten Arabischen Emiraten positiv getestet worden. 21 Kontaktpersonen befänden sich in Isolation, zeigten aber keine Symptome. Es gebe keinen Grund zur Panik.

Bereits am Samstag meldet Spanien zwei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Affenpocken-Virus. Kurz zuvor berichtet Brasilien über das wohl erste Todesopfer des aktuellen Virus-Ausbruchs außerhalb des afrikanischen Kontinents.

Bei den Affenpocken handelt es sich in der Regel um eine mild verlaufende Virusinfektion. Symptome sind unter anderem Fieber, Kopfschmerzen und Hautausschläge. Diese beginnen meist im Gesicht und breiten sich dann auf den Rest des Körpers aus.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am 23. Juli den weltweiten Gesundheitsnotstand und somit die höchste Alarmstufe ausgerufen. Die Krankheit verbreitet sich weltweit seit Anfang Mai.

(PS/APA)

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt

Trump: FBI wird fündig

Dokumente beschlagnahmt

USA: Autor wird attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen