Erster Todesfall gemeldet

Affenpocken in Indien

(01.08.2022) In Indien wird jetzt der erste Affenpocken-Todesfall gemeldet! Ein 22-jähriger Mann sei am vergangenen Samstag an den Folgen der Erkrankung im südlichen Bundesstaat Kerala gestorben, so ein Minister der Regionalregierung. Der Verstorbene sei Ende Juli in den Vereinigten Arabischen Emiraten positiv getestet worden. 21 Kontaktpersonen befänden sich in Isolation, zeigten aber keine Symptome. Es gebe keinen Grund zur Panik.

Bereits am Samstag meldet Spanien zwei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Affenpocken-Virus. Kurz zuvor berichtet Brasilien über das wohl erste Todesopfer des aktuellen Virus-Ausbruchs außerhalb des afrikanischen Kontinents.

Bei den Affenpocken handelt es sich in der Regel um eine mild verlaufende Virusinfektion. Symptome sind unter anderem Fieber, Kopfschmerzen und Hautausschläge. Diese beginnen meist im Gesicht und breiten sich dann auf den Rest des Körpers aus.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am 23. Juli den weltweiten Gesundheitsnotstand und somit die höchste Alarmstufe ausgerufen. Die Krankheit verbreitet sich weltweit seit Anfang Mai.

(PS/APA)

Sportjournalist stirbt bei WM

Argentinien gegen Niederlande

Polizei auf Christkindlmärkten

Gegen Diebstähle

Korruption im EU-Parlament?

Vizepräsidentin in Haft

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise