AKW Temelin heruntergefahren

Nach Unwetterschaden

(25.06.2021) Beunruhigende Meldung aus Tschechien!

Der zweite Block des Atomkraftwerks in Temelin ist heute heruntergefahren worden. Grund dafür soll ein Schaden an einer Hochspannungsleitung nach den Unwettern sein.

Der oberösterreichische Umweltlandesrat Stefan Kaineder fordert jetzt eine umfangreiche Aufklärung des Zwischenfalls. Der Anti-Atom-Beauftragte Dalibor Strasky geht sogar noch weiter: Er sagt: Eigentlich sollte das Kraftwerk in den Zustand "Leistung zur Eigenversorgung" gehen und sich nicht herunterfahren.

Kritiker sehen sich jetzt noch einmal mehr bestätigt, dass Wetterphänomene ein großes Risiko für Atomkraftwerke darstellen. Im japanischen Fukushima war es ja nach einem Tsunami zu einer schweren Atomkatastrophe gekommen.

In Temelin soll der Block jetzt abgeschaltet bleiben, um gleich auch die Brennelemente zu tauschen. Das wird ca. zwei Monate dauern. Die Hochspannungsleitung soll in einigen Tagen repariert sein, bis dahin sind 10.000 Haushalte ohne Strom.

(FJ)

Auto kracht in Kindergarten

4-jähriger Bub ist tot

Verirrte Gams gefangen

SLZ: Mirabellgarten

Regierung: Gasspeicherpaket

Beschluss: im Fall der Fälle

Bitte aussteigen: Züge zu voll

Ärger bei Bahnfahrern

Gulasch Dieb auf der Mahü!

Abendessen im Supermarkt

Homeoffice selbstverständlich?

Jeder 2. lehnt sonst Job ab

Inflation so wie in 1981

Aktuell bei 7,2 Prozent

Achtung: Strafen aus Italien

ÖAMTC: Was tun?