Alarm: Rotfeuerfisch im Mittelmeer

(28.06.2016) Ein giftiger Exot erobert das Mittelmeer! Meeresforscher schlagen Alarm: Der Rotfeuerfisch, der eigentlich im Roten Meer und im Indischen Ozean beheimatet ist, macht sich jetzt auch im Mittelmeer breit. Wegen der steigenden Meerestemperaturen fühlt er sich dort inzwischen wohl. Der Rotfeuerfisch ist ein großer Räuber und wird mit seinen bis zu 35 cm Länge für viele kleine Fische und Krustentiere zur Bedrohung.

Auch Badegäste sollten aufpassen. Die Strahlen seiner Rückenflosse sind giftig. WWF-Meeresbiologe Axel Hein:
“Das kann sehr schmerzhaft, für einen gesunden Menschen aber zum Glück nicht lebensbedrohlich werden. Man kann das mit der Berührung einer Qualle oder des Petermännchens vergleichen, auch die finden wir im Mittelmeer.

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden

Achterbahn: Kreischverbot

in Japan

14-Jährige kaufen Auto

um 320 Euro

Erste afroamerikanische Batwoman

Zum ersten Mal in US-Serie

Tankstellenraub in Wien

Kennst du diese Männer?

4% der Sterbefälle durch CoV

in Österreich

Baby hält Verhütungsmittel

bei der Geburt