"Alexa" für Kinder gefährlich?

Sorge: Nicht jugendfreie Inhalte

(11.07.2019) Ist “Alexa“ für Kinder zu gefährlich? Der Deutsche Bundestag übt jetzt scharfe Kritik an Amazons Sprachassistentin. Man fürchtet, dass Kinder persönliche Infos preisgeben oder auch Inhalte abrufen könnten, die für Kinderohren nicht geeignet sind.

Auch Datenschützer Georg Markus Kainz hat diese Bedenken:
"Ein Kind spielt gerade im Wohnzimmer, spricht etwas und Alexa interpretiert das falsch. Dann kann es passieren, dass das Kind Inhalte zu hören bekommt, die für Kids überhaupt nicht geeignet sind."

Amazon nimmt das Thema aber offenbar ernst und hat auch schon eine Art Kinderfilter angekündigt. Kainz sagt:
"Diesen Versprechungen der Industrie ist leider meistens nicht zu glauben. Es müssten eigentlich in Räumen, in denen Alexa mithört, Warnungen aufgestellt werden. Vor allem für Besucher, denen ja vielleicht gar nicht klar ist, dass Alexa gerade aufzeichnet."

Schwarz wird Zweiter im Slalom

Yule siegt in Kitzbühel

Burgenland hat gewählt

Erste Hochrechnung

Erster Verdachtsfall in Wien

Coronavirus greift um sich

ÖSV Doppelsieg auf der Streif

Mayer vor Kriechmayr und Feuz

Hoden werden in Soja getunkt

Warum denn das?

Schüsse in Deutschland: Tote

Bluttat in Baden-Württemberg

Neue Anklage im Doping-Skandal

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer

Super-G in Kitz: Jansrud gewinnt

Matthias Mayer auf Platz 2