"Alexa" für Kinder gefährlich?

Sorge: Nicht jugendfreie Inhalte

(11.07.2019) Ist “Alexa“ für Kinder zu gefährlich? Der Deutsche Bundestag übt jetzt scharfe Kritik an Amazons Sprachassistentin. Man fürchtet, dass Kinder persönliche Infos preisgeben oder auch Inhalte abrufen könnten, die für Kinderohren nicht geeignet sind.

Auch Datenschützer Georg Markus Kainz hat diese Bedenken:
"Ein Kind spielt gerade im Wohnzimmer, spricht etwas und Alexa interpretiert das falsch. Dann kann es passieren, dass das Kind Inhalte zu hören bekommt, die für Kids überhaupt nicht geeignet sind."

Amazon nimmt das Thema aber offenbar ernst und hat auch schon eine Art Kinderfilter angekündigt. Kainz sagt:
"Diesen Versprechungen der Industrie ist leider meistens nicht zu glauben. Es müssten eigentlich in Räumen, in denen Alexa mithört, Warnungen aufgestellt werden. Vor allem für Besucher, denen ja vielleicht gar nicht klar ist, dass Alexa gerade aufzeichnet."

Regionale Abstufungen

nach zähen Verhandlungen

Sarkozy verurteilt: 3 Jahre Haft

Frankreichs Ex-Präsident

AstraZeneca nur unter 65

Empfehlung bestätigt

J&J innerhalb 48h in Aussicht

in den USA

4 Kaninchen wie Müll entsorgt

Grausame Tat in Wien

Baby-Glück: Lena & Mark

Erste Aufnahmen mit Baby

Apotheken: Gratis-Selbsttests

ab sofort für daheim

Kommen regionale Lockerungen?

Vorarlberg als mögliches Testgebiet