Alko-Locks müssen her

Polizei12 611

(08.06.2016) Was tun mit unbelehrbaren Alkolenkern? Das Netz ist entsetzt über jenen Obersteirer, der zunächst mit 5,24 Promille Alkohol im Blut hinterm Steuer gesessen ist. Nicht einmal 24 Stunden später wird er erneut mit über 2 Promille aufgehalten. Der Steirer besitzt übrigens schon seit 2012 keinen Führerschein mehr.

Gerade für solch völlig Unbelehrbare würden sich Alko-Locks anbieten. Verkehrsminister Jörg Leichtfried fordert ja die Einführung dieser Wegfahrsperren, die das Starten des Motors verhindern, wenn der Lenker betrunken ist.

Autofahrt bei Nacht 611

Auch ARBÖ und VCÖ sind dafür. Verkehrspsychologe Gregor Bartl von 'allesfuehrerschein.at' hält von Alko-Locks hingegen nichts:
“Diese Kästchen werden ganz leicht ausgetrickst. In kürzester Zeit werden wir zahlreiche Apps haben, die den Alko-Lock aushebeln. Oder man lässt einfach jemand anderen ins Röhrchen pusten. Der Alko-Lock verhindert auch nicht, dass der Betrunkene ein anderes Auto in Betrieb nimmt.“

Mann verschickt Nazi-Bilder

in Kärnten verurteilt

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

mehrere KG Sprengstoff im Keller

im Tresor versteckt

200 Gäste mit HIV angesteckt?

im Quarantäne-Hotel

Fast 2000 Neuinfektionen in Ö

Zunahme bei Hospitalisierten

Zu dick für Instagram?

unfaire Zensur im Netz

Mann onaniert vor Kindergarten

Zeugen schlagen Alarm

Massen-Ansturm auf Seilbahnen

Corona-Hotspot Ischgl 2.0?