Alpaka muss Leben

Ministerium will Tier töten

(09.08.2021) In London hat es heute einen Protestmarsch gegeben, um das Leben des mutmaßlich an Rindertuberkolose erkrankten Alpakas Geronimo zu retten. Der Besitzer des Tieres ist nämlich davon überzeugt, dass die Tests falsch-positive Ergebnisse angezeigt haben. Das Umweltministerium besteht jedoch darauf, dass Geronimo eingeschläfert wird und will dafür sogar bis vor Gericht gehen.

Petition

Bisher haben schon mehr als 90.000 Menschen die Petition an den Regierungschef Boris Johnson unterzeichnet. "Das Umweltministerium weiß seit Jahren, dass Tuberkulose-Hauttests bei Alpakas zu falsch-positiven Ergebnissen führen können", sagt Dominic Dyer von der Tierschutzorganisation Born Free Foundation. Dennoch wird bei dem Alpaka kein genauerer Bluttest gemacht um ein sicheres Ergebnis zu bekommen.
Jetzt muss abgewartet werden, wie es mit dem Leben von Geronimo weitergeht.

(makl)

Masken-Streit: Kassierer tot

Student Erschossen

USA heben Reisestopp bald auf

für Geimpfte aus EU

Brutaler Katzenhasser unterwegs

Schon mehrere verschwunden

BioNTech/Pfizer-Impfstoff für Kids?

sicher und wirksam

Nach Hust-Attacke gekündigt

Frau rastet in Supermarkt aus

Amoklauf an russischer Uni

6 Tote

Bienenschwarm killt Pinguine

64 gefährdete Brillenpinguine tot

Spanien: 5 Menschen angeschossen

Schwangere verlor Kind