Alpaka muss Leben

Ministerium will Tier töten

(09.08.2021) In London hat es heute einen Protestmarsch gegeben, um das Leben des mutmaßlich an Rindertuberkolose erkrankten Alpakas Geronimo zu retten. Der Besitzer des Tieres ist nämlich davon überzeugt, dass die Tests falsch-positive Ergebnisse angezeigt haben. Das Umweltministerium besteht jedoch darauf, dass Geronimo eingeschläfert wird und will dafür sogar bis vor Gericht gehen.

Petition

Bisher haben schon mehr als 90.000 Menschen die Petition an den Regierungschef Boris Johnson unterzeichnet. "Das Umweltministerium weiß seit Jahren, dass Tuberkulose-Hauttests bei Alpakas zu falsch-positiven Ergebnissen führen können", sagt Dominic Dyer von der Tierschutzorganisation Born Free Foundation. Dennoch wird bei dem Alpaka kein genauerer Bluttest gemacht um ein sicheres Ergebnis zu bekommen.
Jetzt muss abgewartet werden, wie es mit dem Leben von Geronimo weitergeht.

(makl)

Feller positiv

Kein Kitz-Slalom

Einfach weggeworfen!

Schock-Bilder aus Österreich

Wiener Spitalsärztin bedroht

und mit Blut bespritzt

Squid Game: 2. Staffel

Serien-News!

Kräftiger Preisanstieg

Lebensmittel und Hygieneprodukte

Nur ein PCR-Test/Woche

in der Schule

Subvariante breitet sich aus

von Omikron

dreiäugiges Kalb geboren

ein Wunder Gottes?