Wegen Spaghetti!

Student stirbt!!

(28.01.2019) Weil er alte Spaghetti gegessen hat, ist der 20-jährige AJ jetzt tot. Dieser tragische Vorfall hat sich in Brüssel (Belgien) ereignet.

Die Obduktion hat ergeben, dass der Student an einer Lebensmittelvergiftung gestorben ist. Schuld daran ist eine fünf Tage alte Portion Spaghetti mit Tomatensauce, die AJ gegessen hat.

Die britische „Sun“ berichtet, dass der 20-Jährige die Portion Nudeln bei Raumtemperatur aufbewahrt hat und anschließend in der Mikrowelle gewärmt hat. Gleich danach ist er zum Sport aufgebrochen, wo ihm plötzlich schlecht wurde. Weil die Bauchschmerzen zu groß gewesen sind, ist AJ wieder nach Hause gegangen.

Am nächsten Tag dann der Horror: Der 20-Jährige wird von seinen Eltern tot in seinem Bett gefunden. Sie waren besorgt, weil er nicht in der Uni erschienen war.

Die Obduktion hat gezeigt, dass der Student sich mit dem Bakterium Bacillus Cereus infiziert hat. Schuld daran ist die Lebensmittelvergiftung. Die alte Spaghettiportion führte zu einem Leberversagen. AJ ist nur kurz darauf gestorben.

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt

PS5 Schwarzmarkt boomt

kommt bald die Lösung?