Amazonas brennt noch immer

20.000 Brände in Brasilien

(07.10.2019) Noch immer lodern rund 20.000 Brände im Amazonas-Regenwald. Darauf machen jetzt Umweltschützer aufmerksam, nachdem es in den letzten Wochen leider sehr ruhig um das so wichtige Thema geworden ist. Die dramatischen Feuerbilder aus Brasilien haben im Sommer weltweit für Entsetzen gesorgt. Doch der internationale Druck auf Brasiliens Regierung hat bis jetzt nichts gebracht, denn nach wie vor steigen dicke Rauchschwaden aus dem Regenwald auf.

Lukas Meus von Greenpeace Österreich:
„Die aktuellsten Zahlen zeigen, dass seit Jahresbeginn rund 4,4 Millionen Hektar des brasilianischen Waldes niedergebrannt wurden. Das entspricht der Hälfte der Fläche Österreichs. Das sind absolute Horrorzahlen!“

Der Aufschrei muss größer werden, sagt Meus:
“Es braucht den internationalen Druck auf den brasilianischen Präsidenten. Es müssen hier ganz dringend Maßnahmen getroffen werden. Denn ohne einen intakten Amazonas-Regenwald werden wir den Kampf gegen die Klimakrise nicht gewinnen.“

Silvester: Keine Großfeuerwerke?

Dürften weitgehend ausfallen

Grammy-Frust bei Justin Bieber

falsche Kategorie?

Schottland: Gratis Binden & Co

als erstes Land der Welt

5.802 Corona-Neuinfektionen

90 weitere Todesfälle

Nikolo darf doch kommen

"Rechtliche Begründung"

Pädophiler hielt Bub (7) im Keller

Russe wehrte sich

Dieses Symptom? Bleib daheim

Das empfiehlt Virologe Drosten

CoV-Studie: Blutplasmatherapie

zeigt keine Wirkung