Amazonas brennt noch immer

20.000 Brände in Brasilien

(07.10.2019) Noch immer lodern rund 20.000 Brände im Amazonas-Regenwald. Darauf machen jetzt Umweltschützer aufmerksam, nachdem es in den letzten Wochen leider sehr ruhig um das so wichtige Thema geworden ist. Die dramatischen Feuerbilder aus Brasilien haben im Sommer weltweit für Entsetzen gesorgt. Doch der internationale Druck auf Brasiliens Regierung hat bis jetzt nichts gebracht, denn nach wie vor steigen dicke Rauchschwaden aus dem Regenwald auf.

Lukas Meus von Greenpeace Österreich:
„Die aktuellsten Zahlen zeigen, dass seit Jahresbeginn rund 4,4 Millionen Hektar des brasilianischen Waldes niedergebrannt wurden. Das entspricht der Hälfte der Fläche Österreichs. Das sind absolute Horrorzahlen!“

Der Aufschrei muss größer werden, sagt Meus:
“Es braucht den internationalen Druck auf den brasilianischen Präsidenten. Es müssen hier ganz dringend Maßnahmen getroffen werden. Denn ohne einen intakten Amazonas-Regenwald werden wir den Kampf gegen die Klimakrise nicht gewinnen.“

Pandemie-Ende 2022?

Moderna-Chef rechnet damit

Schule: Sicherheitsphase endet

Noch mehr Chaos ab Montag?

Kanzler Kurz einvernommen

bereits Anfang September

Schock: Frau stirbt auf Flug!

Trotz Notlandung

Mutter erstickte ihre Kinder

Lebenslange Haft und Einweisung

Verstärkte Kontrollen ab Donnerstag

Fake 3G-Nachweise

Keine COVID-19 Infektion

bei Vienna City Marathon

Blutkonserve per Drohne?

Zum ersten Mal in Ö