Amok in Stiwoll: Ein Jahr danach

(29.10.2018) Ein Jahr ist der schreckliche Amoklauf im steirischen Stiwoll her, vom mutmaßlichen Täter Friedrich Felzmann fehlt aber nach wie vor jede Spur. Am 29. Oktober 2017 soll Felzmann nach jahrelangem Nachbarschaftsstreit zwei Menschen erschossen haben. Danach ist er in den Wäldern rund um Stiwoll spurlos verschwunden. Die monatelange, gigantische Suchaktion ist ergebnislos verlaufen.

Im Ort selbst hat man mit dem Thema aber abgeschlossen, sagt Stiwolls Bürgermeister Alfred Brettenthaler:
“Wir haben eigentlich schon länger wieder zur Normalität zurückgefunden. Wir sind ein kleiner Ort, haben dadurch einen guten Zusammenhalt. Jetzt, am Jahrestag, kocht das natürlich wieder hoch, da das Medieninteresse da ist. Aber wir selbst haben damit abgeschlossen.“

BKA fahndet nach Kunstgemälden

Ermittlungen im Kloster

Vordrängler: Wann 2. Impfung?

Nur 42 Tage Zeit

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg