Amok verhindert: Lob für 16-Jährigen

revolver waffe pistole 611

(07.04.2017) Mit viel Hirn, Mut und Zivilcourage ist ein junger User aus Linz zum Helden geworden! Von allen Seiten hagelt es Lob für den 16-jährigen Oberösterreicher, der einen Amoklauf an einer deutschen Schule verhindert hat. Der Bursche hat den potenziellen Amokläufer im Netz kennengelernt. Der Deutsche soll immer wieder mit seinen Waffen geprahlt und zudem angekündigt haben, dass er in seiner Schule aufräumen werde. Der Linzer hat alles gespeichert und die Polizei verständigt. Die deutschen Kollegen haben dann in der Wohnung des Verdächtigen die Waffen und einen bereits verfassten Abschiedsbrief gefunden.

computer keyboard internet tastatur 611

Genau so müssen User reagieren, um Blutbäder zu verhindern, sagt Gerichtspsychiater und Profiler Reinhard Haller:
“Fast alle Schul-Amokläufer kündigen ihre Tat im Vorfeld an. Sie sind meist gekränkt und wollen der Welt zeigen, dass sie eben kein Niemand sind. Da wird im Vorhinein geprahlt, gedroht und die Tat eben auch angekündigt. Wichtig ist, dass man reagiert. Die meisten verlassen sich nämlich auf andere. Also wirklich toll, wie der Bursche aus Linz hier aktiv geworden ist.“

1/4 der Intensivbetten belegt

in Wien

Ö: über 1.000 Corona-Tote

Zahl der Neuinfektionen steigt

SPÖ verhandelt mit NEOS

Koalition

Gefährlicher Spritzenmann

Polizei fahndet

Intensivstationen-Überlastung?

Warnung von WHO-Chef

Bub (3) erschießt sich

auf Geburtstagsparty

Kontrollen im Privatbereich?

Anschober ist dagegen

Warnung vor Fake-Cops

Geld für "Corona-Behandlung"