Amoklauf: Harte Kritik an Polizei

(24.09.2013) Extrem schmerzhafte Kritik muss sich die Polizei in Niederösterreich weiterhin gefallen lassen. Nach dem Amoklauf von Annaberg hagelt es ja Vorwürfe: Nur weil der Einsatz falsch geplant worden sei, hätten drei Polizisten und ein Sanitäter sterben müssen. Für die Beamten die um ihre Kollegen trauern und gleichzeitig an der Aufklärung des Falles arbeiten müssen, ist das besonders hart. Ebenso für die Familien der Opfer. Polizeisprecher Johann Baumschlager:

"Wir hatten hier eine Ausnahmesituation mit einem außergewöhnlich brutalen Täter. Den Beamten jetzt derartige Vorwürfe zu machen und zu sagen, dass Fehler passiert sind, ist den Angehörigen der Opfer gegenüber äußerst pietätlos. Wir hatten es, wie gesagt, mit einem sehr brutalen Täter und einer Ausnahmesituation zu tun. Er hat sich ganz einfach seinen Fluchtweg freigeschossen."

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“

Fahndung nach Schwerverbrecher

Fälle in Wien und Innsbruck

Messerattacke in Nizza

Drei Tote, mehrere Verletzte