Amputationen nach Blutvergiftung

(24.10.2017) Heftige Story aus Cardiff in Wales: Dort glaubt ein 46-jähriger Dad, dass er eine schwere Verkühlung hat, am Ende aber fehlen ihm beide Füße, sein linker Arm und die Finger der rechten Hand. Chris Garlick fühlt sich plötzlich schwach und glaubt, er werde krank. Nur einige Stunden später muss er ins Krankenhaus.

Was hat der Waliser?

Amputationen nach Blutvergiftung 1

Diagnose: Blutvergiftung, ausgelöst durch Meningitis. Die Lungen des gelernten Chiropraktikers arbeiten nicht mehr, sein Herz ist schwach und die Blutgerinnung schlecht, wie seine Frau gegenüber der "Daily Mail" sagt.

Es wird noch schlimmer...

Amputationen nach Blutvergiftung 2

Sein Körper durchblutet nur noch die lebenswichtigen Organe und nicht mehr Arme und Beine. Am Ende bleibt also nur noch die Amputation dieser. Der Waliser erholt sich aber gut, er möchte Weihnachten wieder zu Hause verbringen.

Die Familie ist nun aber auf Spenden angewiesen!

Amputationen nach Blutvergiftung 3

Nach Weihnachten will Chris eine Reha beginnen. Doch die Familie braucht jetzt viel Geld. Ihr Zuhause muss behindertengerecht umgebaut werden. Dafür hat das Ehepaar zu einer Spendenaktion bei "Just Giving" aufgerufen. Umgerechnet rund 2.250 Euro sind bereits im Spendentopf.

Fotos findest du auf der nächsten Seite!

Amputationen nach Blutvergiftung 4

Amputationen nach Blutvergiftung 5

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Krieg: Schutz nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Mutter tötet Säugling

U-Haft wegen Mordverdacht

Sorge nach AKW-Beschuss

Saporischschja: Angespannten Lage

Hass im Netz

Staatsanwälte gegen Extra-Behörde

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft