Angelobungen bleiben öffentlich

(18.08.2014) Beinahe wären die öffentlichen Angelobungen der Geldknappheit beim Bundesheer zum Opfer gefallen. Niederösterreichs Militärkommandant hat angekündigt, dass Angelobungen künftig nur noch in den Kasernen stattfinden werden. Der Transport der Soldaten sei einfach zu teuer. Nach großer Aufregung ist jetzt doch alles anders.

Auf die öffentlichen Angelobungen könne nicht verzichtet werden, so Bundesheer-Sprecher Michael Bauer:
“Alle für heuer geplanten Angelobungen werden öffentlich stattfinden. Bis auf ein paar wenige, die bereits in den Kasernen geplant worden sind. Aber wir wollen auch 2015 nicht auf öffentliche Angelobungen verzichten. Diese sind nämlich enorm wichtig, um der Bevölkerung zu zeigen, wie präsent das Bundesheer ist.“

Rom: 600 Infizierte aus Ausland

Gefälschte Tests

Felssturz in Bärenschützklamm

zwei Todesopfer

KNTN: Maskenpflicht am Abend

zwischen 21 und 02 Uhr

Reisewarnung für Rumänien & Co

Strengere Grenzkontrollen

Folterkammer entdeckt

in den Niederlanden

Monster-Fledermaus schockt Netz

Fake?

Grazer Supermarkt: Schüsse

Drei Verletzte

Mit Baby im Arm überfallen

Junge Mutter daheim ausgeraubt