Angler gerät in Stromkreis

Bursch (14) schwer verletzt

(14.08.2019) Ungewöhnlicher Stromunfall in Osttirol! Ein 14-Jähriger ist gestern im Bezirk Lienz mit seiner Angelrute in eine Stromleitung geraten. Der Bursche will gerade einen Bahnübergang überqueren und hat dabei die Angelrute über seine Schulter gelegt. Karin Fister von der Kärntner Krone:

"Der Bursche hatte seine Angelrute aus Kohlefaser bereits zur vollen Länge ausgezogen. Diese war da bereits sechs Meter lang, als er über den Bahnübergang ging und hat dabei die Oberleitung der ÖBB berührt. Dabei hat er einen Stromschlag von 15.000 Volt abbekommen."

Der Großvater sieht den Unfall und alarmiert sofort die Rettung. Der Bursche wird mit schweren Verletzungen in eine Spezialklinik nach München geflogen. Für kurze Zeit ist auch der Bahnbetrieb unterbrochen gewesen.

Weitere aktuelle Stories findest du auf krone.at!

Betrunken und bewaffnet

Vor Wiener Schule

Japan: Corona Notstands-Ende

Rückgang bei Neuinfektionen

Linzer findet tote Ehefrau

Baby neben Mutter

Kärnten: Drogenring gesprengt

Heroin, Kokain, XTC, Cannabis

Nach Wahl: Neuer Corona-Kurs?

Druck könnte "unsanfter" werden

Freistellung für Schwangere

Anspruch verlängert

Ungeimpftes Ehepaar Tod

Corona-Todesfall in NÖ

Großbritannien ohne Sprit

90% der Tankstellen leer