Angst vor Klimawandel

(14.11.2018) 60 Prozent der Österreicher haben Angst vor dem Klimawandel. Besonders ausgeprägt ist sie laut einer aktuellen market-Umfrage bei den Unter-30-Jährigen. Demnach ist die Hälfte der Bevölkerung sicher, dass es noch nie so viele Wetterextreme gab wie derzeit. Für drei von vier Befragten steht fest, dass der Mensch dafür verantwortlich ist. Nur zwei Prozent haben noch keinen Klimawandel bemerkt.

Das Linzer Meinungsforschungsinstitut market hat im November 890 Über-15-Jährige online befragt. 49 Prozent zeigten sich dabei überzeugt, dass es noch nie so viele Hitzewellen, Unwetter etc. gegeben hat wie derzeit. 36 Prozent stimmten dem zwar zu, halten manches aber auch für medial aufgebauscht. Nur 15 Prozent konnten sich der Aussage "derartige Schwankungen hat es immer gegeben" anschließen.

Sechs von zehn Befragten haben große oder zumindest etwas Angst vor dem Klimawandel und dessen Auswirkungen auf die Zukunft. Frauen (65 Prozent) sind besorgter als Männer (55 Prozent). Noch deutlich stärker als der Unterschied zwischen den Geschlechtern tritt aber jener zwischen den Altersgruppen zutage: Von den Unter-30-Jährigen haben 75 Prozent Angst um ihre Zukunft, von den anderen Altersgruppen nur 56 Prozent. (APA)

Volksabstimmung über 3G-Nachweis

Schweizer wollen Zertifikat beibehalten

Erster Omikron-Verdacht

in Tirol gemeldet

Omikron-Variante in Deutschland?

"sehr hohe Wahrscheinlichkeit"

Kurz ist Papa

Es ist ein Sohn

Neue Variante "besorgniserregend"

Einstufung der WHO

Wien: Bald 2G-Plus in Gastro?

Ausweitung möglich

"Kälte ist Schuld"

MFG Politiker auf Intensivstation

Kinder auf Schulweg angesprochen

Aufregung in Tirol