Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

(23.11.2020) Es gibt erste positive Signale durch die Corona-Maßnahmen: Gesundheitsminister Rudolf Anschober hat heute bei einer Pressekonferenz von "nach wie vor dramatisch hohen" Corona-Neuinfektionszahlen gesprochen. Man sieht jedoch erste Ansätze, dass die Maßnahmen "schrittweise" leicht zu wirken beginnen, so Anschober. Die Zahlen müssen aber "noch einen weiten Weg nach unten gehen", entscheidend sind dabei die kommenden zwei Wochen.

Mit dem 7. Dezember, dem angepeilten Ende des harten Lockdowns, wird "nicht alles wie vorher sein", so der Gesundheitsminister. Es wird Schutzmaßnahmen brauchen. Damit soll vermieden werden, "nach den Feiertagen in eine dritte Welle zu stolpern". Anschober spricht in der Pressekonferenz von einem "gezielten, gesicherten Öffnen".

ABD0034 2

3.145 Corona-Neuinfektionen sind in den letzten 24 Stunden gemeldet worden. Allerdings werden an Sonntagen immer "deutlich weniger Test eingemeldet", relativiert Anschober. Die aktuell geringere Zahl an Neuinfektionen soll uns alle motivieren, die Maßnahmen weiter mitzutragen.

(mt/apa)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt