Anti-Corona-Pille aus Wien

Apeiron entwickelt Medikament

(22.02.2021) Könnte es bald eine Tablette gegen Covid-19 geben? Geht es nach dem Wiener Biotechnologieunternehmen APEIRON, dann ja. Das von Star-Forscher Josef Penninger gegründete Unternehmen hat ein Medikament entwickelt, das Viren neutralisieren und Infektionen verhindern soll. Damit steht es in der Zielgerade: Gemeinsam mit der EMA wird an finalen Studien gearbeitet.

Die Aufgabe des Medikaments ist es, Organschäden und unkontrollierte Lungenentzündungen zu verhindern. So soll der Betroffene vor einem schweren Verlauf gesichert sein. Das Unternehmen spricht bereits von "vielversprechenden Daten zu Sicherheit und Wirksamkeit bei Covid-19", wie Veröffentlichungen in den Magazinen The Lancet Respiratory Medicine und Cell zu entnehmen ist.

Schon im Sommer zugänglich?

Derzeit laufen noch finale Studien in Österreich, Deutschland, Großbritannien, Dänemark und Russland, deren Ergebnisse noch im Frühling zu erwarten sein sollen. Das Unternehmen arbeite bereits mit der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA an einem Zulassungsantrag. Es möchte das Medikament so schnell wie möglich für schwer kranke Personen bereitstellen. Peter Llewellyn-Davies, der Chef von APEIRON, meint dazu: "In präklinischen Studien gibt es klare Ergebnisse, deshalb sind wir sehr optimistisch." Es wird angenommen, dass das Medikament schon diesen Sommer verfügbar sein wird.

(DM)

Arnautovic in Bologna

Bin hier nicht auf Urlaub

Zugsunglück in Tschechien

Drei Tote und viele Verletzte

So läuft der Schulstart

Impfen, Testen, Spülen

Messer-Angreifer stellt sich

Flucht von Wien nach Graz

Wolf-Abschusspläne

Verordnung in Pinzgau

Corona-Infektionsrisiko

Geimpfte: 2 Drittel niedriger

Influencer vs. Impfskepsis

Social-Media-Stars für Impfung

Hund mit Hammer erschlagen

Urlauber begeht Wahnsinnstat